Roman Patkolo wurde 1982 in Sillein, Slowakei, geboren und erhielt sein ersten Kontrabass-Unterricht mit 13 Jahren bei Prof. Jan Krigovsky. Mit 14 Jahren wurde er an das Konservatorium Sillein aufgenommen. Ein Jahr später gewann er den 1. Preis beim nationalen Wettbewerb der Konservatorien in Pressburg. Im gleichen Jahr nahm er sein Studium an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Klaus Trumpf auf, welches er in 2005 mit dem Meisterklassen-Diplom abschloss.



1999-2011 genoss er den Stipendiaten-Status der Anne-Sophie Mutter-Stiftung.



1999 gewann er den Internationalen ISB Wettbewerb in Iowa City, USA, (Kategorie unter 18) und im Jahr 2000 den Internationalen J. M. Sperger Wettbewerb in Woldzegarten, Deutschland. Ein Jahr später wurde ihm der Europäische Kulturförderpreis in Berlin verliehen. 2002 erhielt er den Europäischen Quartettpreis mit Bassiona Amorosa in Luzern. Es folgten weitere Preise, wie der Fürstenberg Classics Preis in Donaueschingen, der DAAD-Preis in München, der L. Rajter-Preis in Pressburg. Der Aida Stucki-Preis wurde Roman Patkolo von Anne-Sophie Mutter in New York überreicht, und den City of Toronto International Glenn Gould Protege Preis erhielt er nach einer Empfehlung von Sir Andre Previn. 2018 wurde er mit dem OPUS Klassik Preis als bester Instrumentalist des Jahres ausgezeichnet.



Roman Patkolo trat solistisch und im Duo mit Anne-Sophie Mutter in Europa, Asien, USA und Kanada auf, mit Orchestern wie Deutsches Symphony Orchester Berlin, Camerata Moskau, SWR-Sinfonieorchester Stuttgart, Virtuosi di Kuhmo, Münchener Kammerorchester, London Symphony Orchestra, Boston Symphony Orchestra, Tschechische Philharmoniker, National Symphony Orchestra of Washington..., bei Festivals wie Luzern Festival, Rheingau Festival, Festival Mecklenburg Vorpommern, Verbier Festival, Yehudi Menuhin Festival, Prager Frühling, Penderecki Festival..., in Konzertsälen wie Carnegie Hall, Musikvereinssaal Wien, Kennedy Center...



Darüber hinaus trat Roman Patkolo im Rahmen verschiedener TV-Sendungen auf, so z. B. bei "Stars von morgen" (ARTE), moderiert von Rolando Villazón, und "Sunday nights classics" im Duo mit Maxim Vengerov.



Auf die Initiative von Anne-Sophie Mutter entstanden neue zeitgenössische Kompositionen für Violine und Kontrabass von renommierten Musikerpersönlichkeiten wie Sir Andre Previn, Sebastian Currier, Wolfgang Rihm und Krzystof Penderecki. 2007 fand die Premiere des Doppelkonzertes von Sir Andre Previn in Boston statt, die Anne-Sophie Mutter mit Roman Patkolo unter der Leitung des Komponisten zur Uraufführung brachten. 2011 folge die Premiere des W. Rihm und K. Penderecki-Duos und 2013 die Uraufführung des S. Currier-Duos.



2007 erhielt Patkoló eine Professur an der Hochschule für Musik und Theater in München, seit 2009 lehrt er als Professor für Kontrabass an der Musikakademie Basel. Seit Februar 2005 ist Roman Patkoló Solo-Kontrabassist am Opernhaus Zürich.